Excite

Wellness zu Hause: Die eigene Sauna steigert die Lebensqualität

Ob klassische Sauna, Dampfbad, Aromabad oder Whirlpool in den eigenen vier Wänden - der Trend zur privaten Sauna ist unangefochten! Was alles zu beachten ist beim nachträglichen Einbau einer Sauna ins traute Heim erfahrt Ihr hier:

Zunächst sollte man sich über die Temperatur und die Unterschiede zwischen den einzelnen Saunaarten Gedanken machen. Die klassische Sauna gibt mit einer Temperatur von 70 bis 100 Grad eine relative Feuchtigkeit von 3 Prozent ab. Das Tropenbad ist rund 50 bis 75 Grad heiß bei einer Feuchtigkeit von 20 bis 50 Prozent. Das Soft-Dampfbad hat mit 46 bis 60 Grad eine relative Feuchtigkeit von 40 bis 55 Prozent, während das Warmluftbad so warm ist wie das Softdampfbad, aber weniger Feuchtigkeit abgibt, nämlich nur 10 bis 20 Prozent. Aromabäder warten mit 40 bis 45 Grad und mit 40 bis 55 % Feuchtigkeit auf. Es gibt aber auch 'All-inclusive'-Sauna-Typen, bei denen alle diese Formen kombiniert werden können.

Bei dieser großen Auswahl kann man schon ganz schön ins Schwitzen geraten. Bei den Sauna-Maßen wird es einfacher, denn im Prinzip sind alle Innenmaße für Saunen möglich. Hier kommt es dann schlicht und einfach auf die Menge der Nutzer, auf den Raum und natürlich auf den eigenen Geldbeutel an.

Für den Saunaeinbau bedarf es nichts weiter als einen Stromanschluss, eine Be- und Entlüftungsmöglichkeit und einen Bereich, in dem Fliesenboden gelegt werden kann. Dies kann in den unterschiedlichsten Räumlichkeiten eines Hauses denkbar sein: Ein Abstellraum, ein freier Dachboden oder ein Teil des Kellers, eine alte Waschküche oder auch Teilbereiche eines geräumigen Badezimmers. Auch eine Dusche sollte in der Nähe der Sauna eingeplant werden.

Skandinavisches Fichtenholz oder das Holz der Hemmlocktanne eignen sich besonders gut für eine perfekte Saunaausstattung. Gutes Saunaholz sollte generell langsam gewachsen und sehr harzarm sein. Die meisten Saunen werden schon in Elementbauweisen angeboten und gleich nach der Lieferung direkt montiert.

Die Wartungs- und Nutzungskosten einer Sauna sind relativ niedrig. Die Entscheidung zu einer eigenen Sauna im Wohnbereich ist eine Investition für's Leben: Eine hochwertige Sauna hält gut und gerne ganze 20 Jahre! Deshalb macht es Sinn, sich beim Kauf einer Sauna für ein Qualitätsprodukt zu entscheiden.


Bild: thomaswanhoff (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017