Excite

Tipps für einen Englischen Rasen

Wer denkt, dass die Rasenpflege der leichteste Teil beim Gärtnern ist, der wird schnell eines besseren belehrt. Ohne die richtige Pflege wird die Grünfläche schnell von Unkraut, gelben Stellen und Moos verschandelt. Wer allerdings ein paar Tipps für einen Englischen Rasen beachtet, kann bald voller Stolz auf seinen Traumrasen blicken.

Die Tricks bei der Rasenpflege beginnen bereits vor der Aussaat. Der Boden sollte vor der Aussaat des Rasens gut gelockert und von Unkräutern befreit werden. Trockene Böden müssen ein bis zwei Tage vor dem Aussähen gründlich gewässert werden. Ist der Boden richtig vorbereitet, kann das Saatgut auf der Rasenfläche verteilt werden. Dabei sollte unbedingt auf gute Qualität geachtet werden. Denn nur gutes Saatgut lässt eine dichte Rasennarbe heranwachsen.

Natürlich braucht der Englische Rasen auch weiterhin Pflege. Dazu gehört neben dem regelmäßigen Mähen auch eine ausgewogene Ernährung. Dreimal im Jahr (im April, Juni und September) sollte der Rasen mit einem Rasenlangzeitdünger verwöhnt werden. Während der heißen Sommermonate muss der Rasen außerdem gewässert werden. Um zu verhindern, dass der Rasen in der glühenden Mittagssonne verbrennt, sollte man die kühleren Morgen- und Abendstunden zum Gießen nutzen.

Zu den Tipps für einen Englischen Rasen gehört es auch, den Rasen einmal im Jahr mit einem Vertikutierer von Moos und totem Material zu befreien. Diese Rasenpflege sollte man am besten ab Mitte April durchführen, wenn der Boden sich wieder erwärmt hat. Danach ist es besonders wichtig, nachzusäen und zu düngen.

Quelle: brigitte.de, haushalt-garten-ratgeber.de
Bild: Michael Herfort (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017