Excite

Streitschlichter im Mehrfamilienhaus: Wie ein Mediator Nachbarschaftskonflikte löst

Immer häufiger wird ein Mediator eingesetzt, um Nachbarschaftskonflikte zu lösen. Gerade in Mehrfamilienhäusern, in denen viele unterschiedliche Mietparteien zusammen leben, sind Konflikte fast schon vorprogrammiert. Um den Hausfrieden wieder herzustellen setzen immer mehr Wohnungsunternehmen auf einen psychologisch geschulten Mediator.

Wenn Mieter unterschiedlicher Altersgruppen, Tagesrhythmen und Wertvorstellungen in einem Mehrfamilienhaus zusammen leben, sind Nachbarschaftskonflikte keine Seltenheit. Damit der Konflikt nicht eskaliert, wenden sich immer mehr Wohnungsunternehmen an einen professionellen Streitschlichter. Dieser führt zunächst Einzelgespräche mit allen Beteiligten und setzt sich dann mit allen am Konflikt beteiligten Personen zusammen. Ziel der Mediation ist es, den Nachbarschaftskonflikt nachhaltig für die Zukunft zu lösen, so dass eine Basis für eine konstruktive gemeinsame Zukunft geschaffen wird.

Statt sich auf die Suche nach dem Schuldigen zu machen, versucht der Mediator, gemeinsam mit den Konfliktparteien eine Lösung zu finden, mit der alle Beteiligten einverstanden sind. Auf diese Weise gibt es keine Verlierer und Folgekonflikte werden unwahrscheinlicher – alle Seiten profitieren.

Dabei regt der Mediator die Streitenden dazu an, sich in die Lage des jeweils anderen zu versetzen und Verständnis für ihn aufzubringen. Dieser Perspektivwechsel und die Tatsache, dass die Lösung des Nachbarschaftskonflikts von den Beteiligten selbst erarbeitet wird, tragen dazu bei, dass diese Methode der Streitschlichtung in Mehrfamilienhäusern sehr erfolgreich ist. Ganz nebenbei lernen sich die Mieter untereinander besser kennen, was auch dazu führt, dass das Zusammenleben erleichtert wird.

Quelle: news.myimmo.de, konfliktmediation.at
Bild: Dira Nurviani (Flickr), rico kühnel (Pixelio)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017