Excite

Staatsgeld für Bauherren: Energiebewusstes Bauen wird mit staatlicher Förderung belohnt

Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) will ab sofort ökologisches Bauen fördern. Woher das Staatsgeld für Bauherren genau kommen soll, ist zwar noch unklar, trotzdem will die Bundesregierung energiebewusste Bauherren schon jetzt mit Sondermitteln der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützen.

Generell fördert der Staat ökologisches Bauen über eine Vielzahl von Maßnahmen. Staatsgeld für Bauherren gibt es beispielsweise über Förderungen durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa), die KfW-Förderbank, aber auch über eine ganze Reihe von unterschiedlichen Programmen auf kommunaler und Landesebene. Zusätzlich subventionieren auch Gemeinden oder Stadtverwaltungen eine große Zahl von baulichen Umweltschutz- und Energiesparmaßnahmen, die von den Projekten der Bundesregierung nicht berücksichtigt werden.

Ob eine Förderung für energiebewusstes Bauen in Frage kommt, und welche, das hängt vom Standort der Immobilie ab und davon, ob es Programme gibt, die eine Förderung für die geplanten Maßnahmen anbieten. Die zentralen Bestimmungen des Bundes zur Förderung von baulichen Maßnahmen können Bauherren dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) oder den Programmen Wohnraum Modernisieren, Ökologisch Bauen, Solarstrom Erzeugen und CO2-Gebäudesanierungsprogramm entnehmen.

Jetzt kündigte Bundesbauminister Ramsauer an, energiebewusste Bauherren schon jetzt mit Sondermitteln der KfW zu unterstützen, auch wenn der für energieeffizientes Bauen vorgesehene KfW-Fördertopf in Höhe von 1,1 Milliarden Euro noch unter Haushaltsvorbehalt steht.

Möglich machen will Ramsauer die Zahlung von Staatsgeldern an Bauherren ungeachtet des Haushaltsvorbehalts durch eine Umschichtung von Restmitteln aus anderen KfW-Förderprogrammen. 'Alle Anträge werden bei der KfW bearbeitet. Es wird kein Vakuum entstehen,' kündigte der Minister an.

Quelle: focus.de, optikur.de
Bild: Rainer Sturm(Pixelio)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017