Excite

Selbst zum Innenarchitekt werden: Virtuelle Innenraumgestaltung mit 3D Planern

Anstatt zu Bleistift und Papier zu greifen und mit Möbelschablonen mühsam die neue Inneneinrichtung auf dem aufgezeichneten Grundriss zusammenzuschieben, kann man heutzutage zu modernen, virtuellen Möglichkeiten der Innenraumplanung greifen.

Möbelhäuser wie Ikea bieten schon lange ein Computerprogramm an, in dem man ganz einfach und schnell seine eigenen vier Wände neu gestalten kann. Die ausgewählten Möbel in verschiedenen Formen und Farben werden frei am Bildschirm hin und her bewegt. Faszinierend ist, daß man dann die gesamte Möblierung von verschiedenen 3D-Blickwinkeln im Raum aus betrachten und so lange umstellen kann, bis der Entwurf gefällt.

Aber auch online gibt es zahlreiche Anbieter, bei denen man die 3D Planer nutzen kann, um zu seinem eigenen Innenarchitekten zu werden: Wohnräume werden ganz nach eigenem Geschmack und fotorealistisch gestaltet. Per Mausklick werden Wände, Türen, Fenster sowie unterschiedliche Objekte und Einrichtungsgegenstände eingefügt oder einfach wieder entfernt. Farben von Decke, Wand, Fußboden und Möbeln können nach Belieben verändert werden, und sogar Lichtsituationen im Innenraum simuliert werden. Man kann sich durch die Wohnräume aus der Vogelperspektive, in Steh-, Sitz- oder Bodenhöhe frei bewegen und jede Sichtweise in Ruhe auf sich wirken lassen.

Wie erscheint die neue Wandfarbe in meinem Wohnzimmer? Ist das ausgewählte Holz des Parketts dazu nicht zu dunkel? Sollte es eine Couch mit hellem Stoffbezug oder dunklem Lederbezug sein? All das kann schnell und einfach per Mausklick am Bildschirm beantwortet werden. Mühelos kann man sich in die neue Umgebung hineinversetzen und sich die Inneneinrichtung lebhaft vorstellen. Ein Wunderwerk der Technik, auf das bei einer anstehenden Rundum-Renovierung oder einem Hauskauf auf keinen Fall verzichtet werden sollte!

Quelle: homesolute.com, ikea.com
Bild: axeldeviaje (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017