Excite

Rasenpflege nach dem Winter

Endlich ist der Winter vorbei, doch der Dauerfrost hat dunkle Flecken und kahle Inseln auf dem Rasen hinterlassen. Um den traurigen Anblick zu beseitigen haben viele Gärtner schnell zum Rasenmäher gegriffen. Doch Gartenexperte Hans-Joachim Kahl warnt davor einfach draufloszumähen. Hier ein paar Tipps zur Rasenpflege nach dem Winter.

Zuerst sollte man mit einer Harke das Laub vom Rasen entfernen und verfilzte Stellen auskämmen. Als Filz gelten dabei vertrocknete organische Substanzen, die sich zwischen den neuen Grashalmen festsetzen. Ist der Rasen von Laub und Filz befreit, können die entstandenen Schäden besser analysiert und Befall wie Schneeschimmel oder Moos behandelt werden.

Im nächsten Schritt sollte der Rasen mit einem Hand- oder Elektrovertikutierer bearbeitet werden. Dabei wird Moos und totes Material aus dem Rasen entfernt, so dass dieser wieder Luft bekommt und zum Wachsen angeregt wird. Allerdings sollte die Grasnarbe beim Vertikutieren nur leicht angerissen werden.

Ist der Rasen nach dem Winter von Laub, Moos und totem Material befreit, werden Löcher im Rasen mit Mutterboden aufgefüllt und auf schadhafte Stellen wird neue Rasensaat aufgeworfen, eingeharkt und leicht angetreten. Damit der Rasen sich nach der kalten Jahreszeit wieder in voller Pracht entfalten kann, sollte er anschließend mit Rasenvolldünger versorgt werden. Am besten sollte dieser mit der Hand oder einem Wagen gleichmäßig verteilt werden.

Zum Abschluss der Pflege nach dem Winter muss der Rasen regelmäßig gewässert werden. Nach etwa einer Woche kann der Rasen auf vier bis sechs Zentimeter gekürzt werden, danach sollte der Rasenmäher ein- bis zweimal wöchentlich zum Einsatz kommen.

Quelle: bild.de, mdr.de
Bild: jailman (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017