Excite

Mietpreise in Augsburg steigen an

Die Landeshauptstadt München stellt Augsburg in vielen Punkten in den Schatten, doch bis jetzt konnte Augsburg wenigstens mit niedrigen Mieten punkten. Allerdings stellt der Immobilienverband Deutschland, IVD, fest, dass sich das in der letzten Vergangenheit leider verändert hat. Die Mietpreise in Augsburg sind angestiegen. Der Grund dafür sind Münchner, die ihren Wohnsitz nach Augsburg verlagern aber zugleich gewohnt sind hohe Mietpreise zu zahlen. Vermieter sehen diese Entwicklung natürlich positiv und die Münchner Mieter zahlen gerne den Preis für die Kaltmiete, denn es ist weniger als in der Landeshauptstadt Bayerns.

Deswegen ist der Durchschnittspreis für einen Quadratmeter Kaltmiete von 5,50 Euro auf 6,50 Euro gestiegen. Die Preissteigerung gilt für etwa 50 Prozent der Augsburger Wohnungen auf dem Markt. Doch es sind nicht nur die ansteigenden Preise, die die Augsburger zu schaffen machen. Es gibt fast keine leerstehenden Wohnungen mehr in Augsburg. Das erschwert natürlich die Wohnungssuche, vor allem für die Augsburger Bürger, die diese Preise einfach nicht gewohnt sind. Es ist nur eine Frage der Zeit bis die guten, luxuriösen Wohngegenden an die unbeliebten Nachbarn übergehen. Schon jetzt weichen viele Augsburger nach Meitingen in den Norden der Stadt aus.

Dort gibt es noch niedrige Mietpreise. Die Problemzone liegt nämlich an der Bahnlinie, die Augsburg und München miteinander verbinden und vor allem für Pendler eine gute Anlaufstelle bietet. Doch bis jetzt sieht die Stadt noch keinen Grund, Wohnungen zu subventionieren oder andere Maßnahmen zu ergreifen. Im Endeffekt ist sie auch machtlos. Nur die Vermieter könnten Konsequenzen ziehen, allerdings lockt auch das bare Geld. Doch die Entwicklung gilt auch nicht für alle Immobilien. Besonders Altbau-Wohnungen mit drei bis vier Zimmer sind bei den Münchnern sehr beliebt.

Quellen: tz-online.de, augsburger-allgemeine.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2022