Excite

Marderschutz: Hilfe gegen den ungebetenen Gast

Ein Marderschutz kann helfen, dass sich die kleinen Tiere nicht im Dachboden oder an einem anderen Ort am Haus einnisten. Die Tiere sind zum einen laut und hinterlassen zum anderen ihre Spuren: Urin und Kot. Die Spuren setzen sich in der Dachdämmung fest und können einen unangenehmen Geruch freisetzen. Außerdem zerstören sie durch ihre Bewegungen die Dachdämmung, die nach einigen Jahren dann erneuert werden muss, wenn man nichts gegen den Marder bzw. die Marderfamilie unternimmt.

Verschiedene Mittel gegen Marder-Hausbesuch

Was kann man gegen Marder tun? Eine Art von Marderschutz muss her! Dabei gibt es verschiedene Formen, das unbeliebte Nagetier los zu werden. Zum einen kann man selber tätig werden, in dem man dem Tier das Leben zur Hölle macht. Klopfen mit dem Besen gegen den Dachboden oder die Ein- und Ausgänge zu versperren, sind einige Mittel.

Aber auch akustischer Marderschutz wie beispielsweise Ultraschall- oder Alarmgeräte können es dem Tier ungemütlich machen. Wer den Marder vertreiben will, kann auch zu Produkten greifen, die einen unangenehmen Geruch versprühen. Dazu zählen beispielsweise Marder-Duftstäbchen.

Wer das Tier visuell erschrecken will, greift zu einem Marder-Blitzlicht. Außerdem gibt es in dem Sortiment Marderschreck auch Hilfen, die elektrisch funktionieren. Dazu zählt unter anderem der Marder-Elektrozaun.

Doch die Marder Abwehr sollte man dem professionellen Kammerjäger übergeben. Dieser kennt die Tricks der Nagetiere und findet die Schlupflöcher einfacher als ein Laie. Des Weiteren unterliegen Marder dem Jagdrecht in Deutschland. Die Jagd auf den unerwünschten Besuch unterliegt somit nur berechtigten Personen.

Auch Marderfallen unterliegen dem Jagdrecht. Zudem weiß der Kammerjäger am besten, wie und wo die Falle aufgestellt wird und mit welchem Lockmittel der Marder in die Falle geholt wird. Außerdem darf der Marder nur zu bestimmten Zeiten gejagt werden. Außerhalb dieser Zeiten muss er nach dem Einfangen weit weg gebracht werden, damit er nicht wiederkehrt.

Hausmittel gegen Marder

Neben dem professionellen Marderschutz gibt es Tipps gegen Marder, die gerne weitergegeben werden. Zu den Hausmitteln gegen das Nagetier gehört beispielsweise der Tipp, Frettchen- oder Katzenhaare an den Eingängen zu verteilen oder einen CD-Player mit lauter Musik aufzustellen. Auch das Auslegen von Maschendraht sowie Gardinenspray auf die Ziegel sprühen, wo sich die Eingänge befinden. Ausprobieren kann nicht schaden, doch wenn diese Tricks nichts bringen, sollte man professionelle Hilfe aufsuchen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017