Excite

Kann man Laminat mit einer Bodenheizung kombinieren?

Früher konnte man Laminat und Bodenheizung nur bei einem Warmwassersystem verlegen. Heute gibt es spezielle Elektro-Laminatfußbodenheizungen, die eine Kombination aus Laminat und Bodenheizung erleichtern. Allerdings gilt es trotzdem einiges zu beachten.

Bevor man sich daran macht, Laminat auf einer Bodenheizung zu verlegen, sollte man auf jeden Fall die Angaben des Laminatherstellers beachten. Der Hersteller HARO beispielsweise bietet ausschließlich Laminatböden an, die man mit einer Fußbodenheizung kombinieren kann. Da Laminat im Vergleich zu anderen Bodenbelägen wie zum Beispiel Teppich, die Wärme leichter durchlässt, werden konventionelle Heizkörper bei der Kombination aus Laminat und Bodenheizung beinahe überflüssig.

Damit die Fußbodenheizung auch richtig funktioniert, sollte der Laminatboden bestimmte Bedingungen erfüllen. So sollte der Laminatboden über eine 0,2 mm PE Dampfbremse zur Feuchtigkeitsisolierung verfügen. Auch eine Trittschalldämmung mit geringem Wärmedurchlasswiderstand gehört zu den Voraussetzungen, um Laminat und Bodenheizung zu kombinieren. Statt einem Schaumvlies sollte man daher Rippenpappe verwenden, die einen geringeren Wärmedurchlasswiderstand hat.

Bevor der Bodenbelag verlegt werden kann, muss man sicher gehen, dass der Untergrund nach DIN 18356 verlegereif, also fest, eben und trocken ist. Am besten lässt man den Feuchtegehalt neuer Untergründe vom Estrichleger mit einem CM-Feuchtemeßgerät prüfen. Nur wenn der Feuchtegehalt bei Zementestrich unter 2,0 CM% und bei Anhydritestrich und Anhydrit-Fliesestrich unter 0,3 CM% liegt, kann mit dem Verlegen des Bodens begonnen werden.

Bevor die 0,2 mm dicke PE-Folie verlegt werden kann, muss – bei neuen und alten Estrichen - ein ordnungsgemäßes Auf- und Abheizprotokoll nach DIN 4725 erstellt werden. Dabei wird die Vorlauftemperatur beim Aufheizen täglich um ca. 5°C erhöht, dann wird sieben Tage lang bei 45°C geheizt, bevor die Temperatur wieder täglich um 5°C gesenkt wird. Nachdem die Heizung weitere sieben Tage ausgeschaltet bleibt, wird sie innerhalb von vier Tagen erneut auf 45°C aufgeheizt und schließlich auf 25°C abgesenkt. Die Oberflächentemperatur von 18°C sollte nach der Verlegung vier bis fünf Tage lang gehalten werden, dann ist die Laminat Bodenheizung für die Heizperioden einsatzbereit.

Quelle: baumarkt.de, haro.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017