Excite

Kochen mit Stil: Die neuen Hightech-Komplettküchen

Die Küche schlüpfte in den letzten Jahrzehnten als Raum in Wohnung und Haus eher in eine sekundäre Rolle. Einbauküchen sollten weniger Platz für das Kochen schaffen und ergonomische Arbeitsabläufe ermöglichen! Doch nun hat sich ein neuer Wohntrend entwickelt: Die Küche wird wieder mehr und mehr zum Mittelpunkt - und wer kochen will, der tut dies schließlich auch gerne gleich mit Freunden und Familie zusammen.

Immer häufiger werden ineinander übergehende Koch-, Ess- und Wohnbereiche in Neubauten geplant. Der Grundriss wird offen angelegt, sodass die Küche zu einem offiziell anerkannten Wohnraum wird. Der reine, pragmatische Arbeitsraum wird zum komfortablen Wohnambiente für ein kleines Schwätzchen zwischen Braten und Dessert, für ein gemütliches Kaffeekränzchen oder ein geselliges Beisammensein bei einem Gläschen Wein.

Und natürlich hat sich diesem neuen Wohntrend auch das Erscheinungsbild der Küche angepasst. Hightech wird nicht mehr nur im Wohnzimmer ganz groß geschrieben: Induktionskochfelder, Dampfgarer, integrierte Kaffeemaschinen, Eiswürfelbereiter im Einbaukühlschrank- das sind die neuen Highlights der modernen Kücheneinrichtung! Selbst in kleinen Küchen werden mittlerweile luxuriöse Geräte eingebaut und werden daher zu Komplettküchen.

Und auch das Küchenmobilar wird an die Hightech-Ausstattung angepasst: Mit Leder überzogene Küchensofas, flexible Insellösungen für Sitzbänke und frei stehende Küchenblöcke im Wohnzimmerdesign zeigen deutlich die neue Entwicklung der Küche zum gemütlichen Aufenthaltsraum!

Bei der Einrichtungskette 'Ikea' gibt es schon günstige Küchenmodelle mit moderner, gemaserter Holzoptik-Front und lackglänzender Arbeitsplatte zu erstehen. Im gehobeneren Segment kommen bei Herstellern wie 'Leicht' funktionale Details wie eine stufenlos höhenverstellbare Arbeitsplatte beim Küchenblock oder ein nahtloser Übergang vom Küchen- in den Wohnbereich mittels Paneelsystem noch hinzu.

Und in der höchsten Preisklasse kann man die Küche gar nicht mehr als Solche erkennen. Das Modell 'b2' von 'Bulthaup' etwa verbirgt geschickt die Werk- und Kochstätten hinter drei Elementen: Sind alle Türen geschlossen, könnte es sich auch um einen Kleiderschrank handeln! Auch beim Küchensystem'on/off' von 'Boffi' sieht man lediglich eine große Schrankwand, wenn die Falttür nach getaner Arbeit nach unten geschwengt wird. Flexibler geht es wohl kaum noch.

Quelle: manager-magazin.de, homesolute.com
Bild: thekitchendesigner.org(Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017