Excite

Heizspiegel 2009: Heizkosten sind um 17 Prozent gestiegen!

Am 1. Oktober wurde der Bundesweite Heizspiegel 2009 veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass im vergangenen Jahr jeder Bundesbürger durchschnittlich 17 Prozent mehr für das Heizen der Wohnung ausgeben musste. Der Bundesweite Heizspiegel wurde von der gemeinnützigen co2online GmbH und dem Deutschen Mieterbund (DMB) veröffentlicht und basiert auf der Auswertung von 52.000 Gebäudedaten aus dem gesamten Bundesgebiet. Im Rahmen der Klimaschutzinitiative wird die Heizspiegelkampagne vom Bundesumweltministerium gefördert.

Als Grund für die gestiegenen Heizkosten nennt Lukas Siebenkotten, Direktor des Deutschen Mieterbundes (DMB) vor allem die gestiegenen Energiepreise. "Zudem musste mehr geheizt werden, weil der vergangene Winter kälter war als 2007", erklärt Siebenkotten. So zeigt der Bundesweite Heizspiegel, dass das Heizen einer 70-Quadratmeter-Wohnung mit Heizöl 2008 durchschnittlich 880 Euro kostete, also 180 Euro mehr als im Jahr davor. Mit einer Erdgasheizung lagen die Heizkosten im Schnitt bei 800 Euro (+ 65 Euro) und für Fernwärme mussten Mieter 840 Euro (+ 130 Euro) bezahlen. Das bedeutet, dass die Heizkosten bei Heizöl im Schnitt 26 Prozent höher lagen als 2007. Bei Erdgas liegt die Steigerung bei 8 Prozent und bei Fernwärme bei 17 Prozent.

Eine Möglichkeit, um unabhängig von der Energiepreisentwicklung bei den Heizkosten sparen zu können, besteht in wärmetechnischer Modernisierung. Allerdings gibt es hier beim Sparpotenzial regionale Unterschiede: "Im Osten des Landes ist lediglich jede vierte Häuserfassade gedämmt", berichtet Dr. Johannes D. Hengstenberg, Geschäftsführer von co2online. Im Westen sei der Nachholbedarf noch größer. "Dort ist nur jedes zehnte Gebäude ordentlich gedämmt."

Wer wissen will, ob er 2008 zu viel Heizkosten zahlen musste, der kann die Nebenkostenabrechnung mit den Vergleichswerten zu Heizenergieverbrauch, Heizkosten und CO2-Emissionen vergleichen, die der Bundesweite Heizspiegel 2009 für das Abrechnungsjahr 2008 liefert. Falls die Heizkosten sehr hoch sind, obwohl sparsam geheizt wurde, kann das an Abrechnungsfehlern oder mangelnder Modernisierung liegen. Um ganz sicher zu gehen kann man bei co2online ein kostenloses Heizgutachten bestellen, das detailliert über die eigenen Heizkosten informiert und zeigt, wo und in welchem Umfang Sparpotenzial besteht.

Quelle: bild.de, heizspiegel.de
Bild: Antje Delater (Pixelio)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017