Excite

Heizkosten-Rückzahlung 2014 möglich - milder Winter entlastet Mieter und Hausbesitzer

Millionen Mieter dürfen sich in diesem Jahr vermutlich über Heizkosten-Rückzahlungen freuen - bei Heizölheizungen sei dabei mit den höchsten Rückzahlungen zu rechnen, aber auch bei anderen Heizungstypen, wie Gas oder Fernwärme wird es zu Erstattungen kommen.

Weil das Wetter im Winter 2013/14 so mild gewesen ist, können Mieter in diesem Jahr zum ersten Mal seit geraumer Zeit mit Heizkosten-Rückzahlungen rechnen. Bei den gestiegenen Kosten in den vergangenen Jahren und den vielen aufeinander folgenden langen und kalten Wintern endlich eine gute Nachricht!

Wie die Zeitschrift Bild jetzt berichtete, dürfen sich viele Mieter 2014 über Rückzahlungen freuen. Das Blatt berichtete, unter Berufung auf eine neue Prognose vom Deutschen Mieterbund (DMB) sowie der co2online, einer gemeinnützigen Beratungsgesellschaft , dass Millionen Mietern und Wohnungsbesitzern Kosten erstattet werden.

Bei Heizungen, die mit Heizöl betrieben werden, sei dabei offenbar mit den höchsten Erstattungen zu rechnen: Pro Quadratmeter soll die Heizkosten-Rückzahlung hier bei etwa 2,40 Euro liegen - bei einer 30-Quadratmeter-Wohnung macht das durchschnittlich rund 72 Euro, bei einer 100-Quadratmeter-Wohnung rund 239 Euro. Hauptgründe dafür sind laut DMB das zumeist eher milde Wetter in Winter und Frühjahr 2014. Zudem werden die gesunkenen Heizölpreise genannt.

Bei Wohnungen mit anderen Heizungstypen wie etwa Gas mussten Mieter oder Wohnungsbesitzer im Rückblick aber ebenso weniger fürs Heizen ausgeben. Die Ersparnis der Heizkosten lag bei einer 30-Quadratmeter-Wohnung, welche mit Gas geheizt wird, laut der Studie bei etwa 30 Euro, bei 100 Quadratmetern waren es ungefähr 140 Euro.

Auch bei der Fernwärme waren die Heizkosten im Vorjahr niedriger als in den vergangenen Jahren - 2014 waren es bei einer 30-Quadratmeter-Wohnung 51 Euro weniger als 2013, bei einer 100 Quadratmeter Wohnung waren es 171 Euro weniger.

Die höchsten Ersparnisse bei den Heizkosten gehen also nicht zwanglsläufig mit den höchsten Kosten einher: Heizen mit Fernwärme ist laut der Übersicht am teuersten, knapp danach folgt das Heizen mit Heizöl. Mieter mit Gasheizungen hingegen kamen am günstigsten weg - im Schnitt zahlten sie mehr als zehn Prozent weniger, als Mieter mit den anderen zwei Heizungstypen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017