Excite

Gartenmöbel-Trends 2013: Die schönsten Outdoor-Möbel

  • Crinklecrankle.com /Flickr

Mit dem lang erwarteten Frühlingsbeginn wird gerne mehr Zeit im Freien zum esen, Entspannen und Essen verbracht. Lange Grillabende verleihen den Gartenmöbeln wieder einen Sinn und die neusten Trends bringen vielleicht die eine oder andere Neuanschaffung mit sich.

Flechtwerk und Polster für hohen Komfort

Im Süden Europas sind sie bereits bekannt: Die Lounge-Möbel für angenehmen Komfort. Meist besteht ein Loungeset aus einer Bank, zwei Loungesesseln und einem Holztisch. Moderne Outdoor-Polstergarnituren setzen sich aus wetterfestem und witterungsbeständigem Polyrattan-Geflecht zusammen und können daher problemlos im Freien aufbewahrt und genutzt werden.

Dunkle Hölzer sind in diesem Jahr wieder im Trend. Bei den Gartenmöbeln für den kommenden Sommer sind laut der Gartenfachmesse "Spoga" in Köln gedeckte Naturtöne wie "Cappuccino" und "Mocca" beliebte Farben. Wer gern viele Gäste willkommen heißt, sollte sich einen möglichst großen Tisch zu legen, um Platzprobleme vorab aus dem Weg zu räumen.

Colour-Blocking: Mut zur Farbe

Sitzkissen, Dekorationsartikel und sogar Gartengrills machen es vor: Bunt ist wieder in. Schon seit einigen Jahren sind Designerstücke in bunten Farben sehr begehrt und nun werden auch Gartenmöbel diesem Trend angepasst. Möbel in knalligen Farben wie Rot, Pink, Grün, Orange und Blau sind ein echter Blickfang auf jeder Grillparty, bringen gute Laune und erinnern an die schrillen 80er Jahre. Gutscheine verschiedenster Hersteller lassen die Designerstücke und zugehörige Accessoires zu echten Schnäppchen werden. Ein echter Hingucker stellt auch eine Gartenbar dar und erlaubt gleichzeitg so manche Cocktailparty im heimischen Garten. Eine Hollywoodschaukel oder Hängebank verspricht ebenfalls wahre Gemütlichkeit. Sehr extravagant und bequem sind die neuartigen Schaukelbetten mit Sonnendach und Kuscheloasen in Muschelform.

Alternativen zu herkömmlichen Holzmöbeln

Möbel aus wertvollen Tropenhölzern müssen nicht unbedingt gekauft werden, denn die Industrie hat umweltschonende Möglichkeiten im Angebot. Resysta nennt sich das faserverstärkte Hybridmaterial, welches zu 60 Prozent aus Reishülsen, zu 22 Prozent aus Steinsalzen und zu 18 Prozent aus Mineralöl besteht. Diese Kombination der Inhaltsstoffe führt zur extremen Haltbarkeit der Möbel. Zudem ist Resysta widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse, wie Sonne, Regen, Schnee oder Salzwasser und ökologisch vollständig abbaubar. Optisch ist es kaum von echtem Tropenholz zu unterscheiden. Auch die niedrigeren Anschaffungskosten und der geringe Pflegeaufwand sind Argumente für den neuartigen Holzersatz.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017