Excite

Ganz in weiß: Wie mache ich meinen Garten winterfest?

Bevor die kalte Jahreszeit so richtig einzieht, heißt es für den Hobbygärtner, noch einmal die Hemdsärmel hochkrempeln, um den Garten fit für den Winter zu machen. Da gibt es für unterschiedliche Pflanzen und Bäume einiges zu beachten.

Frostempfindliche Zwiebel- und Knollengewächse vertragen die Minusgrade nicht und sollten aus dem Boden genommen und bei Plusgraden gelagert werden. Demgegenüber können Stauden und fast alle Lilienarten sowie Tulpen und Narzissenzwiebeln bis zum Frostbeginn getrost eingepflanzt werden.

Abgefallenes Laub kann unter den Bäumen und Büschen liegenbleiben, es bietet Schutz für Rosen und ebenso ein gemütliches Winterquartier für Igel. Vom Rasen sollte es jedoch entfernt und auf den Kompost oder in die Biotonne geworfen werden. Hier sollten auch alle einjährigen Sommerblumen enden, soweit sie nicht von Krankheiten befallen sind. Stauden schneidet man eher im Frühjahr, damit der Garten im Winter nicht so nackt erscheint.

Der Komposthaufen bietet eine ideale Möglichkeit, natürlichen Dünger zu erzeugen. Letzterer sollte aber nicht kurz vor dem Überwintern eingesetzt werden. Die Pflanzen nehmen die meisten Nährstoffe nicht mehr auf, und das entstehende Nitrat endet Umwelt schädigend im Grundwasser.

Auch der geliebte Gartenteich muss rechtzeitig von verwelkten Pflanzenresten befreit werden. Sie verbrauchen nämlich bei ihrer Zersetzung unter der geschlossenen Eisdecke viel Sauerstoff, was zum Tod von Fischen und Fröschen führt und Faulgase erzeugen kann. Bei älteren Teichen wäre es besser, ein Drittel des Bodensatzes ganz zu entfernen.

Kübelpflanzen wie Geranien, Fuchsien oder Oleander wollen lieber kühl und hell überwintern. Jedoch sind diese Art von Pflanzen sehr empfindlich. Jede einzelne hat ihre Eigenheiten und unterschiedlichen Reaktionen auf Kälte, die für das richtige Überwintern bekannt sein sollten. Die Triebe können besser ausreifen, wenn diese Pflanzen so spät wie möglich reingeholt werden und vor der Winterruhe nicht mehr gedüngt werden.

Umbedingt sollten die Pflanzen vor dem Überwintern nach Schädlingen wie weißen Fliegen oder Spinnmilben abgesucht werden. Hierbei schaffen Pflanzenschutzmittel Abhilfe, die man jedoch nur im Falle von Schädlingsbefall und nicht vorbeugend einsetzen sollte. Im Winterquartier sollten die Pflanzen nicht so nah aneinander stehen, damit unliebsame Bewohner es nicht so einfach beim Übergreifen haben. Auch sollte der Raum eher trocken sein und kein muffig-feuchtes Klima aufweisen, denn hier fühlen sich die Schädlinge besonders wohl.

Quelle: SWR, heimwerker.de
Bild: Fotoarchiv Christina Peil (Blickfang Italia)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017