Excite

Eine kleine Kinder-Wunder-Welt

Kinder spielen und toben, besonders gern in den eigenen vier Wänden - genau deshalb sollte auch die Einrichtung des Kinderzimmers nicht nur kindgerecht sondern auch bunt und fröhlich sein. Doch was können Eltern bei der Gestaltung des Kinderzimmers beachten? Welche Möbel eignen sich für die Kids und welche Tapete ist auch nach ein paar Jahren noch cool genug?

Kinder sehen die Welt mit anderen Augen und das gilt auch bei der Einrichtung. Was für Eltern vor allem praktisch und platzsparend sein muss, muss für Kinder ein echter Abenteuerspielplatz sein. Der kindliche Spieltrieb lässt sich nicht mit dem Ordnungsbewusstsein der Eltern kombinieren? Doch, mit den richtigen Möbeln und der passenden Dekoration.

Kindgerechte Möbel

Für Kinder ist das Zimmer ein multifunktionaler Raum: Spielen, toben, schlafen und lernen, das muss alles auf wenigen Quadratmetern vereinbart werden. Besonders praktisch sind hier Möbel, die sowohl als Spielzeug als auch zum Verstauen von Büchern, Lego & Co. verwendet werden können. Kindgerechte Aufbewahrungsmöbel können gepolsterte Hocker in der Lieblingsfarbe sein. Aber auch ein Hochbett schafft zusätzlich Platz. Denn unter dem Bett lässt sich spielend einfach eine Piratenhöhle oder ein Prinzessinnenschloss bauen. Mit wenigen Deko-Elementen wie bunten Vorhängen, passenden Lampen und ein paar Sitzkissen haben Kinder Rückzugsort und Spielparadies zugleich.

Sind die Kids dann älter geworden, lässt sich die Räuberhöhle schnell zu einem Platz für erste Hausaufgaben umbauen. Dabei sollte man beim Kauf von Schreibtischen und Stühlen darauf achten, dass beide höhenverstellbar sind. Geeignete Einrichtung für das Kinderzimmer gibt nicht nur in den großen Möbelhäusern, sondern auch im Internet. Der Online-Shop Möbel Jack bietet hier eine große Auswahl verschiedener Kindermöbel mit dem nötigen Stauraum.

Nicht immer gibt es in der Wohnung ausreichend Platz für zwei Kinderzimmer. Das muss nicht unbedingt ein Nachteil sein, solange jedes Kind sein eigenes Reich hat. Raumtrenner eigenen sich nicht nur als Stauraum, sondern schaffen auch entsprechende Rückzugsmöglichkeiten. Etwas flexibler wird die Raumtrennung mit Vorhängen, sie können bei Bedarf einfach zur Seite gezogen werden und schaffen so genug Platz zum Spielen mit Freunden und miteinander.

Deko die gefällt

SpongeBob und Prinzessin Lillifee sind vielleicht jetzt noch cool und bei den Kindern im Trend, aber in wenigen Jahren gehören dann die Teenie-Stars zu den bevorzugten Wanddekorationen. Besonders bei der Farbe der Wände oder der Auswahl der Tapeten sollten Eltern etwas Weitsicht beweisen und besser zu universellen Farben greifen. Poster und Bilder der Lieblingsstars lassen sich schneller und einfacher austauschen als eine Tapete.

Mit Lampen und anderen Lichtquellen lässt sich eine kindgerechte Stimmung zaubern, denn auch hier bieten sich einige Deko-Möglichkeiten. Lichtelemente, die auch gleichzeitig die Kinderstars an die Wand projizieren, helfen den Kleinen beim einschlafen und zaubern ein harmonisches Licht ins Kinderzimmer.

Sicherheit geht vor

Bevor der Nachwuchs sein neues Reich beziehen kann, müssen einige Sicherheitsaspekte beachtet werden. Besonders spitze Ecken an Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen können schnell zu gefährlichen Verletzungen führen. Schlafen Kinder auf einem Hochbett, sollte die Leiter entsprechend gut gesichert sein, genauso wie die Absturzsicherung, sie sollte mindestens 16 Zentimeter betragen. Spezielle Kindersicherungen für Fenster und Steckdosen schützen vor schweren Verletzungen. Auch Schränke und Kommoden sollten standfest sein oder mit geeignetem Schutz an der Wand befestigt werden, damit sie beim toben nicht umfallen.

Kinder wachsen schneller als es den Eltern lieb ist, deshalb sollte die Einrichtung zwar kindgerecht, aber auch flexibel sein. So fühlen sich Kinder in ihren eigenen vier Wänden wohl und zu Hause.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017