Excite

Doppelhaushälfte preiswert bauen und später Energiekosten sparen

Wer sich einen Teil der Baukosten und nach dem Einzug zusätzlich Energiekosten sparen möchte, kann sich anstelle eines Einfamilienhauses eine Doppelhaushälfte bauen. Ein Doppelhaus bietet fast den Wohnkomfort eines Einfamilienhauses. Mit dem Nachbarn teilt man sich eine Gebäudewand und die Grundstücksgrenze. Wenn sich beide Parteien gut verstehen, ist das Wohnen Wand an Wand kein Nachteil.

Doppelhaus bietet mehr Vorteile als Nachteile

Eine Doppelhaushälfte ist eine Hälfte eines Hauses, das über zwei getrennte Eingänge verfügt und von zwei Parteien beziehungsweise Familien bewohnt wird. Jede Doppelhaushälfte zeigt nach außen ein einheitliches Erscheinungsbild. Oftmals gleichen sich die Haushälften auch bei der Fassadenfarbe und der Verteilung der Fenster.

Selbst wenn Bauherren ihre Doppelhaushälfte von einer Hausbaufirma schlüsselfertig kaufen, können sie Gestaltungswünsche einbringen und bei der räumlichen Aufteilung ihrer Doppelhaushälfte mitbestimmen. Der Innenausbau einer Doppelhaushälfte kann sich daher wesentlich von der des Nachbarn unterscheiden. Eine Doppelhaushälfte zu bauen verlangt aus bautechnischer Sicht eine fachgerechte Schallisolierung der gemeinsamen Hauswand.

Vorteile beim Bau einer Doppelhaushälfte sind ein geteilter Grundstückspreis und eine bessere Energiebilanz gegenüber einem frei stehenden Einfamilienhaus. Im Gegensatz zu einem kleineren Reihenhaus ist der Wiederverkauf meist leichter möglich. Für eine Doppelhaushälfte wird weniger Grundstücksfläche benötigt, weil Abstände wie bei Einzelhäusern entfallen.

Aufgrund geringerer Baukosten kann mit den frei werdenden finanziellen Mitteln das Grundstück größer angeschafft werden. Durch die Trennwand in der Doppelhaushälfte sparen Familien an dieser Stelle Heizkosten,da es zu keinem Wärmeverlust nach außen kommt. Die Baukosten verringern sich auch, da nur drei Wände und das Dach gedämmt werden müssen.

Eine Absprache mit dem Nachbarn ist beim Bau und auch später nötig. Das gilt auch für spätere notwendig werdende Instandsetzungsarbeiten oder kleinere bauliche Veränderungen.

Gutes nachbarschaftliches Zusammenleben ist wichtig

Eine Doppelhaushälfte zu bauen ist immer dann eine gute Alternative zum Einfamilienhaus, wenn Einigkeit über ein gutes nachbarschaftliches Zusammenleben besteht. Erfüllt der Schallschutz die Erwartungen und Anforderungen beider Wohnparteien, muss sich niemand bei einem normalen Lärmpegel Sorgen machen. Das gemeinsame Grundstück sollte so aufgeteilt sein, dass niemand aufgrund fehlenden Sonnenlichts oder beschränkter Zufahrtsmöglichkeiten irgendwelche Nachteile hat.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017