Excite

Deutsche Solarindustrie in der Krise

Deutsche Firmen zählten lange zu den Weltmarktführern in der Solarindustrie. Diese Zeiten sind lange vorbei. Chinesische Hersteller üben aufgrund ihrer enormen Größe einen starken Kostendruck auf andere Anbieter aus, sodass nicht nur deutsche, sondern auch US-amerikanische Unternehmen herbe Verluste einfahren. Noch bis vor zwei Jahren entfiel fast die Hälfte der globalen Nachfrage für Solarenergie auf deutsche Unternehmen. Dabei spielte die Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) lange eine wichtige Rolle – der Konkurrenz blieb nur wenig Spielraum.

Mit der Zeit ließ die Wirkung der EEG-Gelder jedoch zunehmend nach. So hat China Deutschland in der Solarindustrie längst eingeholt und die größten Hersteller finden sich inzwischen in Asien. Immer weniger Firmen können sich gegen den enormen Preisdruck behaupten, der von diesen großen Unternehmen ausgeht. Nachdem das umsatzstärkste deutsche Solarunternehmen Q-Cells Verluste in Höhe 354,8 Millionen Euro hinnehmen musste, hat die Firma beschlossen, die Produktion ins Ausland zu verlegen und drastisch Personal einzusparen. Der ehemals heiße Börsentipp Coergy aus Hamburg ist ebenso am Ende wie das Berliner Solarunternehmen Solon. Einige Manger von Coergy müssen sich obendrein wegen Marktmanipulation, Insiderhandel und Bilanzfälschung vor Gericht verantworten.

Aber nicht nur die Liste der deutschen Unternehmen in Schwierigkeiten ist lang, auch die USA bekommen den Kostendruck zu spüren. Evergreen Solar hat Insolvenz angemeldet, nachdem die Verlegung der Produktion von Massachusetts nach China nicht half dem Kostendruck standzuhalten und der ehemals weltweit größte Anbieter der Solarenergie, First Solar, wurde durch die chinesische Firma Trina Solar vom ersten Platz verdrängt.

Erst auf den Plätzen 16 und 17 sind deutsche Firmen zu finden: Aleo von Bosh gefolgt vom Bonner Unternehmen Solarworld. Immerhin: Solarworld vereint den gesamten Produktionsprozess unter einem Dach und ist daher in seiner vertikalen Integration gut aufgestellt. Sofern sich Solarworld an die Wachstumsgeschwindigkeit chinesischen Konkurrenten anpassen kann, darf es positiv in die Zukunft blicken und dürfte dem Preiskampf nicht unterliegen.

Quelle: immobilo.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017