Excite

Der Mietspiegel: Schutz für Mieter

Der so genannte Mietspiegel listet die amtliche Preisübersicht der Mieten in Deutschland auf. Er wird als Beweis hinzugezogen, wenn es zum Streit mit dem Vermieter um eine Mieterhöhung kommt. Er kann aber auch für Wohnungssuchende von großem Nutzen sein als Maßstab für einen angemessenen Mietpreis.

Eine Mieterhöhung in regelmäßigen Abständen ist rechtens, der Vermieter darf den Preis der aktuellen Marktsituation anpassen. Ihm werden jedoch durch den Mietspiegel Grenzen gesetzt. Den Mietspiegel gibt es immerhin schon für 326 deutsche Städte mit mehr als 20000 Einwohnern.

Als Grundlage für die Auflistung der Daten dienen neu abgeschlossene Mietverträge der letzten 4 Jahre, des Weiteren das Baujahr des Gebäudes, die Ausstattung und die Lage der Wohnung.

In den neusten Grundlagen zur Berechnung der Mieten wird nun auch der energetische Zustand der Häuser berücksichtigt. Den Mieter wird es ab jetzt mehr als interessieren, ob seine Wohnung gut oder schlecht gedämmt ist, ob die Fenster richtig schließen und die Heizung vernünftig funktioniert. Eine Ausnahme hierbei bleiben denkmalgeschützte Häuser. Ebenso werden mehr Stichproben für die niedrigsten und höchsten Mietpreise vorgesehen, um einen genaueren Mittelwert festlegen zu können.

Nun endlich gibt es neue Daten, die es sowohl Mieter als auch Vermieter in vieler Hinsicht leichter machen werden bei der Wohnungssuche bzw. Verhandlung und Festlegung des Mietpreises.

Man kann den Mietspiegel bei den jeweiligen Stadtämtern und den örtlichen Mieter- oder Grundbesitzervereinen kaufen.

Quelle: Focus online, Morgenpost
Bild: Herr Schlauschlau(Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017