Excite

Der Garten des 21. Jahrhunderts: Wohlfühlraum für Mensch und Tier

Während noch vor wenigen Jahren strenger Formalismus im Gartentrend lag, steht beim Garten des 21. Jahrhunderts das Natürliche im Vordergrund. Was die neuen Naturgärten ausmacht ist die besondere Mischung aus Ökologie und Ästhetik, der Garten wird zum Erholungsraum für den Menschen, aber gleichzeitig wird auch sein Wert als Lebensraum für heimische Flora und Fauna geschätzt.

Auch der legendäre britische Designer Sir Terence Conran und sein Kompagnon Diarmuid Gavin, die schon seit 20 Jahren Gartenbücher schreiben, raten dem modernen Gärtner dazu, Rückzugsräume für die Tierwelt zu schaffen. Zwar soll auch der Garten des 21. Jahrhunderts nicht völlig auf Struktur verzichten, doch bei den modernen Gärten sollte ganz klar die Pflanze im Mittelpunkt stehen, und – im Idealfall – Insekten und Singvögeln ein zu Hause geben.

In seinem Buch 'Das neue Gärtnern' gibt Conran zahlreiche Tipps für die Gartenplanung, die Hobbygärtnern dabei helfen ihren Garten an die Trends des 21. Jahrhunderts anzupassen. Dazu gehört es, bei aller Liebe zur Wildnis nicht ohne Plan vorzugehen. Auch in den modernen Naturgärten sollte man vor dem Pflanzen eine Skizze anfertigen. Außerdem sollten Licht- und Bodenverhältnisse geprüft werden, damit sich die Pflanzen an ihrem neuen Standort auch wirklich wohl fühlen und gedeihen können.

Auch wenn der Garten des 21. Jahrhunderts ganz auf Natürlichkeit setzt, bedeutet das nicht unbedingt weniger Arbeit. Schließlich soll nichts dem Zufall überlassen werden. 'Denken Sie an Farbe und Duft, an die unterschiedlichen Größen. Zögern Sie aber nicht, alles wieder rauszureißen, wenn das Ergebnis nicht das ist, was Sie (und die Schmetterlinge) gern mögen', rät Conran.

Quelle: welt.de, gaertner-von-eden.de
Bild: Till Westermayer (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017