Excite

Anschlussfinanzierung mit Bausparvertrag - Niedrige Zinsen für später sichern

Die Finanzierung beim Kauf oder Bau einer Immobilie erstreckt sich meist über viele Jahre oder mehrere Jahrzehnte. Im Laufe der Darlehensrückzahlung kommt es regelmäßig nach dem Auslaufen einer Zinsbindung zur Notwendigkeit einer Anschlussfinanzierung. Für die weitere Finanzierung kommen mehrere Varianten unter anderem die Prolongation, das Forward-Darlehen oder die Umschuldung in Betracht.

Eine andere Alternative ist die Anschlussfinanzierung mit Bausparvertrag. Die für einen Kreditnehmer einfachste Möglichkeit ist es, das neue Angebot seiner bisherigen kreditgebenden Bank anzunehmen. Hierbei bleibt allerdings unberücksichtigt, ob es nicht weitere Möglichkeiten gibt, eine neue Finanzierungsrunde günstiger zu gestalten.

Die Anschlussfinanzierung mit Bausparvertrag wird von einer Reihe von Bausparexperten befürwortet. Sie hat jedoch nicht nur die von diesen Experten genannten Vorteile sondern auch Nachteile. Erst einmal wird ein Kredit aufgenommen. Die Zinsbindung beträgt hier üblicherweise 10 bis 15 Jahre. Gleichzeitig wird ein Bausparvertrag abgeschlossen. Die Zuteilung des Baudarlehens soll sich mit dem Ablauf der Zinsbindung decken. Mit dem Bauspardarlehen wird der bisherige Kredit dann abgelöst.

Befürworter dieser Form der Anschlussfinanzierung verweisen darauf, dass man sich bei Abschluss des Bausparvertrages die Zinsen über viele Jahre im Voraus sichert. Im Gegenzug berechnen die Bausparkassen eine Abschlussgebühr von bis zu 1,6 Prozent von einer Bausparsumme. Bei hohen Summen kommen schnell mehrere hundert Euro zusammen, die einen scheinbar günstigen Zinssatz des Bauspardarlehens effektiv um bis zu ein Extra-Prozent nach oben treiben können.

Ein weiterer Nachteil ist, dass nicht nur der Bausparvertrag bespart werden muss. Auch die monatlichen Kreditraten müssen aufgebracht werden.

Kritiker der Finanzierung mit Bausparvertrag halten nur kleine Bausparsummen, die der staatlichen Förderung unterliegen, für sinnvoll. Bei größeren Finanzierungssummen lohnt sich ein normales Annuitätendarlehen eher. Die gegenwärtig sehr niedrigen Hypothekenzinsen liegen besonders bei vor mehreren Jahren zugeteilten Bauspardarlehen unter deren Zinssätzen.

Da keine Vorfälligkeitsentschädigung oder Gebühren anfallen, lassen sich selbst Bauspardarlehen gut umschulden und vollständig zu jeder Zeit tilgen. Ob ein zugeteiltes Bauspardarlehen genutzt wird, muss je nach persönlicher Situation neu betrachtet werden.

 

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017